Impressum | Kontakt

Bilder

2012_06_THW-Jugend Bocholt in Tönning_DSCF0974.JPG

Mitmachen!

006k 001k 002k 003k 005k


Du interessierst dich für unsere Jugendarbeit? Dann empfehlen wir dir unsere Homepage und folgenden Link:

Junghelfer werden

Interner Bereich



Geschrieben von: Moritz Nienhaus und Dennis Schmeinck

In den Osterferien (31.03.2012 – 06.04.2012) war es wieder soweit. Bereits zum 10. Mal haben wir die Reise nach Berlin angetreten. Deswegen war unser diesjähriges Motto auch „10 Mal von Bocholt nach Berlin. Was Berlin doch alles zu bieten hat.“

Reisetagebuch:

006 kIn der Nacht von Samstag, den 31.03.2012, auf Sonntag, den 01.04.2012, haben wir uns um 22 Uhr am THW-Gelände getroffen, so dass wir gegen 23 Uhr unsere Reise beginnen konnten. Schon am Morgen haben wir die THW-Unterkunft unseres befreundeten Ortsverbandes Berlin Steglitz-Zehlendorf erreicht. Zunächst haben wir alles ausgepackt und ein ordentliches Frühstück aufgetischt. Gegen Mittag sind wir losgefahren um uns die Museumsinsel aus der Nähe anzuschauen. In der Nähe steht das Haus von Angela Merkel, welches wir uns bei dieser Fahrt von außen angeschaut haben. Den Abend haben wir mit Spielen ausklingen lassen und sind nach der anstrengenden Anreise früh zu Bett gegangen.

001 kAm Montag mussten wir früh aufstehen, denn wir wurden im Bundesrat für eine Führung erwartet. Wir haben interessante Informationen über das Gebäude und die Sitzungen erfahren und waren sogar im Plenarsaal. Nachdem die Besichtigung zu Ende war, sind wir zur Gedenkstätte Otto-Liliental gefahren. Otto Lilienthal hat noch vor den Gebrüdern Wright, welche seine Ideen aufgriffen, an Flugmaschinen gearbeitet, hauptsächlich an der Gleittechnik. An dem Ort der Gedenkstätte war seine Teststrecke. Otto Lilienthal gilt als Vater der Luftfahrt. Im Anschluss daran sind wir zum Potsdamerplatz gefahren und haben uns dort in Gruppen aufgeteilt, so konnte jeder Freizeit genießen.  

073 kAm Dienstagmorgen haben wir einen Blick hinter die Kulissen des Bundeskanzler(innen)amt geworfen. Alle Räume, wie den Kabinettsaal oder auch den Sitzungsaal, welche aus dem Fernsehen bekannt sind, in der Realität zu betrachten war sehr spannend. Unsere Kanzlerin war angeblich auch im Gebäude, doch leider haben wir sie nicht gesehen. Dafür durften wir auf den Balkon und konnten einen grandiosen Blick auf das Regierungsviertel werfen. Anschließend sind wir zum Kudamm gefahren, wo wir nochmals die Gelegenheit für eine Shopping-Tour in kleinen Gruppen hatten. KaDeWe, Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche und das Europa-Center waren dabei auch Sehenswürdigkeiten, die wir uns näher angeschaut haben. Den Tag haben wir mit einem gemeinsamen Grillabend mit der Jugendgruppe aus Berlin ausklingen lassen. Zu dem Anlass haben wir unsere Gastgeschenke (THW-Teddys, THW-Bocholt-Kalender und eine Mohrenkopfschleuder) überreicht. Hierbei möchten wir uns nochmals bei Sascha Barnewske, Jugendbetreuer in Steglitz-Zehlendorf, bedanken, denn er ist seit der ersten Fahrt dabei. Begleitet, plant und organisiert das Programm mit und steht in der Reisewoche immer zur Verfügung. Er plant seine Termine nach unserem Programm und auch die Hektik und den Stress, den er dadurch bekommt, lässt er sich nicht anmerken. Sascha, Danke dafür!

Der Mittwoch war verregnet, doch auch das tat der Freude keinen Abbruch. Wir besuchten das Bundespräsidialamt und das Schloss Bellevue, Amtssitz des frisch ge064 kwählten Bundespräsidenten Joachim Gauck. Bei der Führung hatten wir das Glück, dass der Bundespräsident vorfuhr, als wir im Eingangsbereich standen, so hatten wir einen idealen Blick erhascht. In der Mittagszeit haben wir den Landesverband Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt besucht und wurden dort durch die Räumlichkeiten geführt, diese wurden extra für Schulungs- und Präsentationszwecke für THW-Angehörige, aber auch Mitglieder des Bundestages renoviert. Danach machten wir uns auf den Weg zum Berliner Olympiastadion, Austragungsort des Finalspiels der Fußball WM 2006 und Heimstadion des Hertha BSC. Ein Blick hinter die Kulissen lässt erahnen, welcher Aufwand für die Events im Stadion betrieben werden muss. Am späten Abend haben wir eine Nachttour gemacht: Brandenburger Tor, Bundestag, Berliner Hauptbahnhof, Friedrichstadtpalast, East Side Gallery und vieles mehr sehen beleuchtet faszinierend aus.

Am Donnerstag ging es zum Flughafen Tempelhof. Der Berliner Stadtflughafen wurde 2008 geschlossen und wird nun vielseitig genutzt. Die ehemalige Start- und Landebahn dient als Erholungsgebiet für jedermann, das Flughafengebäude für Filmarbeiten. Danach machten wir uns auf zum Checkpoint Charlie, wo sich auch das Currywurst-Museum befindet. Dort haben wir alles über die Entstehung der Currywurst erfahren und ihren Siegeszug durch Deutschland und die ganze Welt. Zum Ende der Führung haben wir noch eine Currywurst zum Probieren bekommen. Hmmm, lecker!

052 kAm Freitag war es leider wieder soweit. Nach dem Frühstück packten wir alle Sachen zusammen und machten uns dann auf den Heimweg. Gegen 20 Uhr sind wir in Bocholt angekommen. Alle waren müde, aber auch glücklich über die vergangene Woche.

Wir möchten uns hier auch nochmals bei der Jugendgruppe Berlin Steglitz-Zehlendorf bedanken, welche uns bei dem Programm begleitet und die Woche wieder zu einer grandiosen Aktion gemacht haben. Danke. Bis zum nächsten Mal.

003 k002 k

004 k005 k007 k008 k009 k011 k012 k015 k016 k021 k023 k031 k032 k033 k036 k039 k042 k045 k049 k056 k063 k066 k067 k078 k